Verhütungsmethoden für Frau und Mann erklärt

0

Der Arzt stimmt die Verhütungsmethode individuell auf die Bedürfnisse von Männern und Frauen ab. Auf dem Markt erhalten diese eine große Auswahl an verschiedenen Produkten für die Empfängnisverhütung. Den meisten Anwendern fehlt die Kenntnis über die Vor- und Nachteile von Verhütungsmethoden. Dazu gehören Nebenwirkungen, Risiken, Langzeiteffekte und die kontrazeptive Sicherheit der einzelnen Produkte.

Vor- und Nachteile von Verhütungsmethoden kennen

Bei VenusMed, dem Zentrum für Sexualmedizin in Wien, informieren sich Interessierte zu den verschiedenen Vor- und Nachteilen von Verhütungsmethoden. Hier erhalten Frauen und Männer eine risikoadaptierte Verhütungsberatung. Dazu bestimmen Mediziner die persönlichen Risikofaktoren der Patienten wie die Neigung zu Thrombose und Osteoporose und überprüfen den Stoffwechsel mit einer Blutuntersuchung. Zusätzlich zu den medizinischen Untersuchungen geht der Arzt auf den persönlichen Lebensstil des Patienten ein. Anhand dieser Daten bestimmt er das für den Nutzer sicherste und für die Gesundheit unbedenklichste Verhütungsmittel.

Die meist genutzten Verhütungsmethoden

Zu den wichtigsten Verhütungsmitteln gehört die Pille. Diese enthält die Hormone Östrogen und Gestagen. Sie verhindert den Eisprung und das Einnisten einer befruchteten Eizelle in der Gebärmutter. Zusätzlich führt sie zum Verdicken der Gebärmutterhalsschleimwand und wehrt effektiv Spermien ab. Das Kontrazeptivum nehmen Frauen täglich ein, mit einer wöchentlichen Pause innerhalb eines 28-Tage-Zyklus. In dieser Zeit erfolgt die monatliche Blutung. Die Pille gehört zu den sichersten oral eingenommenen Verhütungsmitteln. Sie birgt dennoch viele Unsicherheiten.

Eines der wenigen Verhütungsmittel, die der Mann anwendet, ist das Kondom. Dieses schützt vor Schwangerschaft und vor Geschlechtskrankheiten. Zu den Vorteilen zählt die Anwendung ohne risikoreiche Hormone.

Zu den sichersten Verhütungsmethoden für den Mann gehört die bei VenusMed angebotene Vasektomie. Bei dieser Operation durchtrennt der Arzt die Samenleiter des Mannes ohne Potenz, Orgasmus und Lustempfinden zu beeinträchtigen. Die Methode eignet sich für reife Männer. Sie ist dauerhaft und empfehlenswert nach abgeschlossener Familienplanung.

Eine weitere beliebte Methode ist die Verhütung mit Intrauterinpessar oder Spirale. Diese setzt der Arzt in die Gebärmutter ein. Die Hormonspirale verhindert, das Spermien in den Gebärmutterhals gelangen. Frauen erhalten die Intrauterinpessare ebenso aus Kupfer. Das Metall besitzt eine Spermien abtötende Wirkung.

Weitere Verhütungsmethoden sind Vaginalringe, Verhütungsstäbchen, Dreimonatsspritze, Diaphragma, Verhütungspflaster und die Temperaturmethode. Über die jeweiligen Vor- und Nachteile der Verhütungsmethoden klärt der Gynäkologe auf.

Teilen.

Über Autor

Die Redaktion von verhuetungsmethoden.at informiert Sie über das Thema Verhütung. Wir geben Ihnen einen Überblick über die verschiedenen Methoden zur Verhütung und vieles mehr.

Kommentare sind geschlossen.

Datenschutzinfo