Wie verhüte ich nach der Geburt?

0

Viele Paare beziehungsweise viele Mütter denken nach der Geburt eines Babys in den meisten Fällen an alles, aber nicht an sexuell aktive Nächte. Und diesbezüglich auch nicht an Verhütung. Aber jedes Paar sollte sich darüber Gedanken machen, vielleicht sogar schon in ruhigen Stunden während der Schwangerschaft. Denn die Fruchtbarkeit einer Frau hängt von vielen Faktoren ab und eine erneute Schwangerschaft kann innerhalb weniger Wochen bis zu mehreren Monaten nach der Geburt wieder möglich sein. Wenn eine Frau stillt, sollte auf hormonelle Verhütungsmethoden verzichtet werden, auf östrogenhaltige gänzlich, auf gestagenhaltige nach Wunsch. Jede Frau sollte aber auch das Gespräch mit ihrem Gynäkologen suchen, um mit ihm die beste Verhütungsmethode nach der Geburt zu besprechen. Für einen ersten Überblick werden Vor- und Nachteile von einige Verhütungsmethoden in diesem Artikel beleuchtet.

Kondome

Sehr gute Methode, auch als erstes Mittel der Verhütung nach der Geburt. Es verhindert eine erneute Schwangerschaft und schützt auch vor Infektionen, die durchaus auftreten können, da der Körper nach der Geburt noch empfindlich ist.

Pille

Die Einnahme ist erst wieder möglich, wenn die Menstruation das erste Mal eingesetzt hat, das kann Wochen bis Monate dauern. Wenn die Frau noch stillt, sollte die Pille auch nicht genommen werden. Eine Ausnahme gibt es, wenn diese nur gestagenhaltig ist, ist es durchaus möglich diese Verhütungsart zu wählen. Generell ist diese Methode meistens eher ungeeignet.

Spirale

Auch die Spirale ist möglich. Besonders wenn die Frau diese bereits vor der Geburt genutzt hat, sollte sie darauf zurückgreifen. Sie kann ca. sechs Wochen nach der Geburt eingesetzt werden.

Drei-Monats-Spritze

Sie ist ein gestagenhaltiges Verhütungsmittel und könnte eingesetzt werden, auch während der Stillzeit. Wer allerdings liebe auf hormonelle Eingriffe während des Stilles verzichten möchte, sollte eine andere Methode wählen.

Temperaturmethode

Nicht zuverlässig. Da der Zyklus vollkommen unzuverlässig ist, kann bei dieser Methode auch keine zuverlässige Tendenz abgelesen werden. Somit sollte darauf verzichtet werden bis zum Einsetzen eines normalen Zyklus.

Dieser Gastartikel wurde von Sabine, der Betreiberin der Website meinhaushalt.at, der Website für Tipps rund um Haushalt und Familie, bereit gestellt.

Teilen.

Über Autor

Die Redaktion von verhuetungsmethoden.at informiert Sie über das Thema Verhütung. Wir geben Ihnen einen Überblick über die verschiedenen Methoden zur Verhütung und vieles mehr.

Kommentare sind geschlossen.

Datenschutzinfo