Natürliche Verhütung

0

Bei natürlichen Verhütungsmethoden werden primär die fruchtbaren Tage im Zyklus einer Frau bestimmt (durch unterschiedliche Arten). Die Verhütung findet also dadurch statt, dass an den gefährlichen (fruchtbaren) Tagen keiner oder durch andere Mittel geschützter Geschlechtsverkehr stattfindet und der Geschlechtsverkehr an den unfruchtbaren Tagen durchgeführt wird. Die Sicherheit natürlicher Methoden ist nicht immer sehr hoch, da die Beobachtung der notwendigen Indikatoren an ein sehr strenges Zeitmanagement gebunden ist und sehr viel Disziplin und Kontrolle seitens beider Partner erfordert.

Die Temperaturmessmethode

Beispiele für natürliche Verhütungsmethoden sind die Temperaturmessmethode, die Billings-Methode (Beobachtung der Beschaffenheit des Zervikalschleims) und kombinierte Methoden. Heute gibt es aber technische Hilfsmittel, die für diese Methoden verwendet werden können (Verhütungscomputer).

Die fruchtbaren Tage berechnen

Im Mittelpunkt natürlicher Verhütungsmethoden steht stets die Berechnung der fruchtbaren Tage im Zyklus der Frau. An diesen wird Geschlechtsverkehr einfach nicht praktiziert oder ergänzt durch eine nicht natürliche Verhütung (beispielsweise die Verwendung eines Kondoms an fruchtbaren Tagen). Die natürliche Verhütung hat selbstverständlich viele Vorteile: es gibt keinerlei Einschränkung des Wohlbefindens durch Nebenwirkungen, wie z.B. durch die Einnahme von Pille und Co. verursacht werden können. Ebenso ist es sehr einfach, bei einem auftretenden Kinderwunsch spontan „umzustellen“, ohne Entwöhnungsphasen von hormonellen Beeinträchtigungen.

Natürliche Verhütung erfordert Disziplin

Aber: die natürliche Verhütung erfordert ein sehr hohes Maß an Disziplin beider Partner. Die strenge Beobachtung der fruchtbaren Tage erfordert ein ordentliches Zeitmanagement, Kontrollen der Temperatur oder der Schleimbeschaffenheit einen regelmäßigen Tagesablauf. Die Versuchung, an fruchtbaren Tagen doch Geschlechtsverkehr zu haben, ist oft da und das Ignorieren des eigentlichen Wissens hat schon oft zum „Versagen“ der natürlichen Methode geführt. Ebenso ist es natürlich nicht immer zu 100% sicher, wann die fruchtbare Zeit wirklich beginnt und endet, da viele Einflussfaktoren auf den Zyklus der Frau einwirken.

Sollte also eine Schwangerschaft keine Katastrophe auslösen oder etwa ein Kinderwunsch irgendwann später geplant sein, bietet die natürliche Form der Verhütung eine sehr positive Alternative inklusive einem starken Lustempfinden für die Frau.

Teilen.

Über Autor

Die Redaktion von verhuetungsmethoden.at informiert Sie über das Thema Verhütung. Wir geben Ihnen einen Überblick über die verschiedenen Methoden zur Verhütung und vieles mehr.

Kommentare sind geschlossen.

Datenschutzinfo